Tellerrost Test – Welcher TellerLattenrost passt zu dir?

MEDITEC 5 Zonen Tellerlattenrost mit elektrischem Motor

MEDITEC 5 Zonen Tellerlattenrost mit elektrischem Motor (siehe Amazon)

Gesunder erholsamer Schlaf ist sehr wichtig fürs tägliche Wohlbefinden. Viele Arbeitstätige bekommen ohnehin zu wenig Schlaf. Da ist es umso wichtiger, dass man sich im Bett richtig entspannen kann. Leider kommt es aber immer wieder vor, dass man sich nach dem Aufstehen verspannt fühlt. Die Basis für ein gemütliches entspannendes Bett ist ein gutes Lattenrost bzw.  Tellerrost. Wobei ich vorab sagen möchte, dass die Leute von der Stiftung Warentest ganz harte Lattenroste bevorzugen. Es kommt aber natürlich auch auf eigene Vorlieben und die Matratze an.

Bei der Suche nach dem perfekten Lattenrost sind viele ratlos: Soll es ein günstiger Rollrost sein, ein klassischer Mehrzonenlattenrost oder ein modernen Tellerrost? Letztere versprechen besonders hohen Schlafkomfort, da sie sich die zahlreichen Teller individuell an den Körper anpassen. Egal in welcher Schlafpostition, ob Seitenschläfer, Bauchschläfer oder Rückenschläfer, mit einem Tellerlattenrost werden Kopf, Nacken, Rücken, Hüfte und Beine optimal in Form gehalten ohne die Wirbelsäule zu belasten.

Vor-Nachteile von Teller- vs. Leisten-Lattenrost?

DUOMED TELLER-LEISTEN Lattenrost

DUOMED TELLER-LEISTEN Lattenrost (siehe Amazon)

Grundsätzlich ist die Schlaf-Theorie von Orthopäden dass die Wirbelsäule beim schlafen relativ gerade und daher entspannt bleiben soll. Abgesehen davon, dass es im Tierreich keine andere Spezies gibt, die diese Regel zu beachten scheint, nehmen wir einfach an, dass diese Theorie so stimmt. Das bedeutet je nachdem ob jemand auf dem Bauch, auf dem Rücken oder auf der Seite schläft gibt es unterschiedliche Anfvorderungen an die Matratze und den Lattenrost. Oft wird von Zonen gesprochen da die Belastung von Kopf, Schultern, Rücken/Bauch, Becken/Hüften und Beinen unterschiedlich ausfällt.

Beim Seitenschläfer müssen die Schulter und die Hüfte auf einem sehr kleinem Raum weit einsinken, damit die Wirbelsäule bei der Seitenlage gerade bleiben kann. Da aber die Leisten beim normalen Holz-Lattenrost nur auf der ganzen Breite nachgeben und man meist auch nicht genau mittig auf dem Lattenrost schläft, ist die Federung selten optimal. Bei einem Teller-Lattenrost sorgen die Teller die meist auf Holzleisten angebracht sind dafür, dass das Tellerrost sehr punktgenau nachgeben kann um so den Körper optimal in position zu halten.

Bauch- und Rückenschläfer kommen meist mit Leisten-Lattenrosten gut klar, da die Leisten auf der vollen Breite nachgeben. Beim Bauchschläfer kann so gegebenenfalls der Bauch auf der vollen breite weiter einsinken. Beim Rückenschläfer können der Po und die Schulterblätter tiefer einsinken. So bleibt der Rücken relativ gerade. Aber auch bei diesen Schlaftypen können TellerLattenroste viel genauer federn und dadurch für erholsameren Schlaf sorgen.

Da die wenigsten Leute 100% Bauch-, Rücken,- oder Bauchschläfer sind, werden viele von einem Tellerlattenrost profitieren. Zudem gibt es Teller-Leisten-Lattenrost kombinationen wenn man die Teller nur für die Schulter und Becken-Bereich nutzen möchte.

Starre, manuell & elektrisch verstellbare und Teller-Lattenroste

MEDITEC Teller-Lattenrost starr verstellbar elektrisch motor

MEDITEC Teller-Lattenrost starr, verstellbar, mit elektrischem Motor & Fernbedienung (Preise bei Amazon)

Wie bei anderen Lattenrosten auch, hat man bei Tellerrosten die Wahl zwischen starren, manuell verstellbaren und elektrisch motorisierten Modellen. Wie man sich denken kann sind die Starren-Tellerroste am günstigsten. Ein 90×200 Lattenrost gibt es ab ca. 180 Euro. Sie sind aber auch in 80×200 und 100×200 erhältlich. Die selbe Größe Teller-Lattenrost mit manuell verstellbarem Kopf und Fußteil kostet nur ca. 200 Euro. Also 20 Euro mehr als das starre Modell. Wer schon mal versucht hat ein manuelles Lattenrost zu verstellen weiß, dass es oft nicht so einfach ist. Auch gibt es keine Knieabcknickung. Für follen Komfort gibt es Teller-Lattenroste mit elektrischem Motor zum verstellen des Kopf und Beinbereichs. Diese kosten jedoch ca. 350 Euro bei einer Größe von 90x200cm. Auch diese Modelle sind in anderen Breiten erhältlich.

Welche Tellerroste gibt es?

Tellerrollrost von DaMiEine günstige Tellerrost Variante ist der Teller-Rollrost. Die Teller liegen hier auf Leisten, die in der Regel – zumindest teilweise – mit dem Bett verschraubt werden, um ausreichend Stabilität zu gewährleisten. Der Teller-Rollrost kann platzsparend zusammengerollt werden und ist daher leicht zu transportieren. Diese Teller sind jedoch nicht auf 360° frei beweglich.

Besser und weiter verbreitet ist hingegen der Mehrzonen-Tellerrost. Dieser verfügt entweder über fünf oder über sieben Zonen, die einen anatomisch korrekten, rückenschonenden Liegekomfort gewährleisten.

DaMi 7-Zonen TellerlattenrostDarüber hinaus bietet der Handel Hybrid-Teller-Leisten Lattenroste an, also Kombinationen aus Latten und Tellern. Dazu gehört zum Beispiel der 7-Zonen-Lattenrost von DaMi, der bereits ab ca.  140 Euro erhältlich ist. Bei diesem Modell werden 25 Teller-Module mit 24 Federholzleisten, die in Triokappen gelagert sind, kombiniert.

Welcher Tellerrost ist gut?

Sämtliche Tellermodule eines Tellerrosts sollten variabel einstellbar sein. Auf diese Weise kann der Rost individuell an die Bedürfnisse des Nutzers und an seine Körperform angepasst werden. Qualitativ hochwertige Teller haben zudem ein optimales Einsinkverhalten – sind also weder zu starr, noch geben sie zu sehr nach.

Die Teller des Bettrostes sollten möglichst sanft auf jede Bewegung reagieren und den Körper auf diese Weise beim Liegen unterstützen. Die Anzahl der Teller unterscheidet sich von Modell zu Modell. Bei einem Einzelbett in der Größe 90 x 200 Zentimeter sind beispielsweise 72 Teller eine gute Anzahl, die für Qualität spricht. Auch hier sollte jedoch auf die individuelle Belastbarkeit des Rosts geachtet werden, denn nicht jeder Tellerrost ist für jedes Körpergewicht geeignet.

Der Rahmen sollte aus einem stabile Material bestehen, etwa aus Buchenholz, das robuster und langlebiger ist als Birkenholz. Beim Kauf sollte außerdem der Schulter- und Beckenbereich des Lattenrosts unter die Lupe genommen werden: Ein guter Mehrzonentellerrost hat in diesem Bereich weichere Kappen haben, damit die Wirbelsäule beim Schlafen auf der Seite eine gerade Linie bildet.

Für wen und welche Matratze passt ein Tellerlattenrost?

Der Tellerrost eignet sich besonders gut für Seitenschläfer, aber auch für Menschen mit gesundheitlichen Problemen im Hüft- oder Schulterbereich. Auch ältere Personen und solche, die sich während des Schlafs viel bewegen, treffen mit einem Teller-Lattenrost die richtige Wahl. Grundsätzlich sind Tellerroste für jeden geeignet, da sie individuell anpassbar sind.

Der Rost sollte jedoch mit einer guten Matratze kombiniert werden. So werden die positiven Eigenschaften einer punktelastischen Matratze z.B. eine Kaltschaum-, Latex-, Futton- oder Federkernmatratze durch einen Tellerrost optimal ergänzt. Optimal ist jedoch eine 7-Zonen Kaltschaummatratze. Sehr empfehlenswert sind Teller-Lattenroste auch für Tempur Matratzen. Die Firma Tempur bietet sogar eigene Tellerrost Modelle an.

Da hochwertige Taschenfederkernmatratzen auch punktuell federn können argumentieren einige Experten, dass für diese Matratzen keine Teller-Lattenrost federung nötig ist. Im gegensatz zur Federkernmatratze kann man die Teller-Härte jedoch bei vielen Tellerrost Modellen noch einstellen.

Besonders für elektrisch verstellbare Lattenroste sind Matratzen ohne-Metallfederkernen besser, da Kaltschaum- und Latex-Matratzen sich flexibel an die Teller-Lattenrost form anpassen können.

 

Tellerrost Erfahrungen von Nutzern

Ravensberger DUOMED 7-Zonen Teller-Lattenrost elektrisch verstellbarNutzer von Tellerrosten geben in Kundenbewertungen meist an, dass es einige Nächte dauert, bis man sich an die neue Matratzenunterlage gewöhnt habt. In den ersten Tagen sind eventuell Anpassungen notwendig, die schnell und unkompliziert von der Hand gehen. Darüber hinaus fällt das Urteil über Teller-Lattenroste meist sehr positiv aus:

Der Rost wird als angenehme Rückenstütze empfunden, die an den Schultern sanft nachgibt. Eingeschlafene Arme gehören daher ebenso der Vergangenheit an wie nächtliches Hin- und Herwälzen. Auch Rückenschmerzen und Verspannungen nach dem Aufstehen bessern sich laut Aussage der Test-Schläfer nach einiger Zeit deutlich.

Tipp: Wer gern im Bett liest oder Fernsehen schaut sollte sich überlegen ob ein elektrisch verstellbarer Tellerlattenrost nicht praktisch wäre. Manuell-verstellbare Lattenroste sind ja meist zu umständlich um schnell mal die Beine hoch zu legen, oder zum Lesen den Kopfteil hoch zu stellen. Mit einem Motor-Lattenrost ist das in wenigen Sekunden per Knopfdruck erledigt.  Werbung: elektrisch verstellbare Tellerroste bei Amazon

Was ist also besser Lattenrost oder Tellerrost?

Ravensberger 7-Zonen Teller-LattenrostJeder ist anders, du auch. Tellerroste haben viel Vorteile gegenüber herkömmlichen Lattenrosten. Latten können nicht Punktuell nachgeben sondern nur über die gesamte Länge der Latte. Tellerroste können sich dagegen alle paar Zentimeter dem Körper individuell anpassen.

Wer sich unsicher ist sollte in einem Bettengeschäft probeliegen. Natürlich ist nicht überall eine Punktuelle nötig. Deshalb gibt es 5-7 Zonen Lattenroste die im Schulter und Hüftbereich über Teller verfügen.

Tellerrost Test & Empfehlungen

Stiftung Warentest hat bisher keinen Test von Tellerlattenrosten durchgeführt. Da Tellerroste noch nicht so weit verbreitet sind, wird es wohl auch leider noch ein wenig dauern. Die Tester vom Stiftung Warentest richten sich meist nach er Menge an Anfragen.

Anhand diverser Merkmale kann der Verbraucher jedoch erkennen, ob es sich bei dem gewünschten Rost tatsächlich um ein hochwertiges Produkt handelt. Gute Tellerroste verfügen über mindestens fünf Zonen, besser sind sieben.

DaMi 5-Zonen TellerrostDaMi 5-Zonen Tellerrost
Ein 5-Zonen-Tellerrost, mit dem Nutzer gute Erfahrungen gemacht haben, ist beispielsweise der DaMi Tellerrost, der für ca. 240 Euro angeboten wird. Der deutsche Hersteller gibt auf sein Produkt fünf Jahre Garantie, was ebenfalls für die Qualität des Rosts spricht. Darüber hinaus wurde der Rahmen aus Buchenholz gefertigt, welches sich durch ein hohes Maß an Robustheit und Langlebigkeit auszeichnet.

 

Ravensberger 7-Zonen Teller-LattenrostDUOMED 7-Zonen Tellerlattenrost
Etwas günstiger ist der Ravensberger DUOMED 7-Zonen-Tellerlattenrost: In der Größe 90 x 200 Zentimeter kostet er ca. 146 Euro. Es handelt sich um eine Kombination aus Tellern mit klassischen Federleisten, die mit einer Holm übergreifenden Leistenlagerung ausgestattet sind. In diesem Fall sprechen auch die Siegel für das Produkt: Der Rost ist LGA- und TÜV-geprüft und wurde mit dem Blauen Engel zertifiziert.

 

Duomed Tellerlattenrost elektrisch verstellbarDUOMED Motor-Teller-Lattenrost
Sehr interessant ist auch das elektrische verstellbare Tellerlattenrost von Ravensberger Duomed. Das Hybrid-Bettrost verbindet nicht nur die Vorteile von Leisten und Tellerrosten sondern kann im Kopf (2x)  und Fußbereich (3x) individuell eingestellt werden. Zum schlafen braucht man das zwar nicht aber wer auch anderweitig viel Zeit im Bett verbringt wird ein elektrischen Lattenrost nicht mehr missen wollen.

 

Fazit: Sind Tellerroste zu empfehlen?

Ein Tellerrost kostet zwar mehr als ein konventioneller Latten- oder Rollrost – da er sich individuell an seinen Nutzer anpasst, verspricht er jedoch auch einen ausgezeichneten Schlafkomfort – und das in jeder Schlaflage. Hybrid-Roste mit Tellern und Latten sind meist günstiger. Wer sich wirklich etwas gutes tun möchte sollte sich ein elektrisch Verstellbares Tellerlattenrost kaufen.