Nackenverspannungen durch Selbstmassage lösen

Trigger Punkt Massage BuchStärkere oder schwächere Nackenschmerzen begleiten jeden Menschen in seinem Berufsalltag oder bei Freizeitaktivitäten im Laufe seines Lebens. Sie sind uns leider sehr vertraut. Diese Muskelverspannungen können sehr einschränkend und schmerzhaft sein und ganz alltägliche Tätigkeiten erschweren.

Um in derartig unangenehmen Situationen wieder handlungsfähig zu werden, ist es prinzipiell sehr hilfreich sich selber helfen zu können. Einfache Selbstbehandlung und entspannende Grifftechniken müssen nicht kompliziert sein und ersparen langes Warten auf Terminvereinbarungen beim Masseur oder Physiotherapeuten, obwohl sie diese zweifelsohne nicht ersetzen.

Selbstbehandlung durch Triggerpunktmassage

Eine sehr gute Möglichkeit der Selbstbehandlung liegt im Bereich der sogenannten Triggerpunktmassage. Die Bezeichnung des Triggerpunktes kommt aus der englischen Sprache etwas zu triggern bedeutet etwas auszulösen. In diesem konkreten Fall sind die entsprechenden Triggerpunkte Verhärtungen oder Verklebungen im Gewebe, die das umliegende Gewebe beeinflussen können (triggern).

Triggerpunkte können in jeglicher Muskulatur des Körpers auftreten. Teilweise lösen sich derartige Areale selber wieder auf. Kommt es jedoch durch langjährige Fehlstellungen oder -haltungen zu einer beständigen Verspannung oder Verhärtung des Gewebes, bedarf es einer umfassenderen Behandlung.Dennoch kann durch eigenständiges Eingreifen häufig bereits selbst Erleichterung geschafft werden.

Wie können Triggerpunkte erkannt und gefunden werden

Instinktiv gibt es zweifelsohne die Tendenz selber in die entsprechende Region einzugreifen und den Nacken selber zu massieren und ebensolche Triggerpunkte anzupeilen. Es ist wesentlich zu wissen, dass Triggerpunkte nicht prinzipiell schmerzhaft sind. Wenn sie jedoch von Verspannungen oder Verhärtungen betroffen sind, haben sie die Neigung unter dem Finger- oder Händedruck wegzuflutschen.

Sie fühlen sich wie kleine Knoten an, deren Massage einen unangenehmen Druckschmerz zur Folge haben. Damit ist der wesentliche Punkt recht einfach zu finden jedoch nicht unbedingt einfach zu massieren. Wesentlich ist es dabei dem Triggerpunkt immer wieder nachzurutschen.

Trigger Punkte bei Nackenverspannungen

Bild von triggerpoints.net zur Verfügung gestellt.

Wesentliche Punkte finden Sie entlang des Nackenbereichs entlang der Wirbelsäule und am gesamten Schultergürtel vom Nacken bis zur Schulter. Speziell die Triggerpunkte am Nacken sind vielfach für Kopfschmerzen oder gar für Migräne ursächlich in Zusammenhang zu bringen.

Da Triggerpunkte oft nicht selbst schmerzen jedoch Schmerzen in entfernteren Bereichen hervorrufen hilft es häufig vorkommende Triggerpunkte je nach Verspannung oder Schmerzort anzugehen. Diese findet man entweder in Büchern oder auf Webseiten wie Triggerpoints.net. Im Bild ist ein Beispiel zu sehen, dabei sind die Schmerzen rot und die Triggerpunkte mit einem X Markiert.

Selbstbehandlung mit Tennisbällen und Hilfsmitteln

Teilweise kann es auch eine gute Methode sein, Triggerpunkte in Rückenlage selbst zu behandeln, indem man sich auf Tennisbälle legt. Dies ist insofern sinnvoll, da diese Punkte ja gerne unter den Fingern wegrutschen und bei flächigeren Druckpunkten verringert sich die Wahrscheinlichkeit, dass diese Punkte entwischen.

Den Nacken mit Bällen zu massieren ist zwar schwieriger, es ist jedoch durchaus eine Möglichkeit – vor allem wenn kleinere Bälle oder ähnliches zur Verfügung steht. In diesem Fall kann mit leichten kreisenden Bewegungen das betroffene Areal selbst behandelt werden. Es wird empfohlen, dies nicht öfter als alle zwei Tage zu praktizieren, damit die Muskelregion nicht überfordert wird und nicht durch Überforderung noch mehr Verspannungen aufbaut.

An dieser Stelle sei nochmals darauf hinzuweisen, dass eine Selbstmassage vor allem im Falle schmerzhafter Verspannungen keinesfalls einen Physiotherapeuten oder Masseur ersetzen kann. Bei langandauernden Beschwerden, die trotz Selbstbehandlung keine Verbesserung zeigen, ist es zweifelsohne sinnvoll sich an fachkompetente Personen zu wenden.

Weitere Infos: