Luftbefeuchtungsgeräte

Luftbefeuchtungsgerät im TestJe kälter es draußen wird, desto weniger Wasser verdunstet im Freien auf natürlichem Weg und in Wohnräumen gibt es normalerweise keine großflächigen Wasserstellen. Die trockene Kaltluft, die durch das Lüften in die Wohnung kommt, wird durch das Heizen zwar erwärmt, aber sie muss künstlich mit Wassermolekülen versorgt werden, um unsere „Wohlfühl-Luftfeuchtigkeit“ zu erreichen.

Diese liegt bei 40-55 % relativer Luftfeuchtigkeit. Ist sie niedriger, trocknen die Schleimhäute aus. Das ist nicht nur unangenehm, sondern erlaubt es auch Keimen leichter einzudringen und uns krank zu machen. Unsere Haut, Holz- und Ledermöbel sowie Lederbekleidung trocknen ebenfalls aus.

 

Vesuvio Luftbefeuchtungsgerät
Vesuvio
Ultraschall-Luftbefeuchter

ab 38,49 €
Warmluft Luftbefeuchter
Warmluft
Luftbefeuchter

ab 52,00 €
Beurer Luftbefeuchter
Beurer
Luftbefeuchter

ab 153,78 €

 

Befeuchtungstechniken bei Luftbefeuchtungsgeräten

Man unterscheidet im wesentlichen Verdampfer, Verdunster und Vernebler (Zerstäuber). Verdunster verteilen das Wasser großflächig auf Filtermatten oder Lamellen und unterstützen die Verdunstung meist mit einem Ventilator. Zerstäuber nutzen Ultraschall, um das Wasser zu vernebeln.

Heizkörper-Verdunster und Zimmerbrunnen sind zur effektiven Luftbefeuchtung völlig ungeeignet. Sie sind Brutstätten für Keime und geben viel zu wenig Wassermoleküle an die Luft ab.

 

Luftbefeuchter Test-Kriterien und Qualitätsmerkmale

Luftbefeuchter Effektivität: Die Herstellerangaben darüber, wie viel Quadrat- bzw. Kubikmeter Raum befeuchtet werden können, weichen im Luftbefeuchtungsgeräte Test von der Realität oft deutlich ab. Daher unbedingt die Tests diesbezüglich beachten!

Die Geräuschentwicklung der Luftbefeuchtungsgeräte ist selten bei den Herstellerangaben zu finden und von den Konsumenten sehr subjektiv beschrieben. Im Rezensionsdurchschnitt schneiden dabei Verdampfer und Ultraschall-Vernebler in der Regel besser ab als Verdunster (Ventilatorgeräusch).

Keimbefall ist bei keinem Luftbefeuchter vermeidbar. Regelmäßige Reinigung und empfohlene Desinfektionsmittel verringern diese Entwicklung, können sie aber nicht gänzlich verhindern. Für die Handhabbarkeit ist sowohl die Befüllungsart als auch die Zerlegbarkeit bezüglich der Reinigung zu berücksichtigen.

Luftbefeuchter Energiebedarf: Verdampfer verbrauchen im Luftbefeuchtungsgeräte Test mehr Strom als Vernebler, wärmen aber gleichzeitig den Raum. Vernebler dagegen kühlen die Luft ab, es muss mehr geheizt werden. Beim Unterhalt sind zusätzlich auszutauschende Kalkkassetten und/oder Filter zu bedenken.

 

Luftbefeuchtung Sicherheitsaspekte

Bei kleinen Kindern in der Wohnung ist zu bedenken, dass Verdampfer mit heißem Wasser und Dampf arbeiten. Schaltet der Luftbefeuchter nicht über einen Hygrostaten (Luftfeuchtigkeitsmesser) ab, sobald die angestrebte Luftfeuchtigkeit erreicht ist, droht Überfeuchtung, was Holzverkleidungen, Möbeln und den Tapeten schaden und zu Schimmelbildung führen kann. Brandgefahr bei leerem Wasserbehälter droht bei unbeaufsichtigten Geräten ohne Überhitzungsschutz.

 

Luftbefeuchter Testsieger & Empfehlungen

Die Auswertung verschiedener Tests, Ratgeber und Kundenrezensionen führt zu folgenden Empfehlungen:

Der Verdampfer UH 800 E von De´Longhi wird von Öko-Test (11/2006) mit „gut“ bewertet, schafft es im Praxistest allerdings nur Räume bis zu 30 Quadratmeter vernünftig zu befeuchten, im Gegensatz zu den Herstellerangaben von 60 Quadratmetern. Es gibt also keinen eindeutigen Luftbefeuchtungsgeräte Testsieger.

Dafür ist er immerhin um 40 Euro günstiger als der ebenfalls „gut“ bewertete Ultrasonic Vernebler Typ 715 von Solis, wobei Öko-Test hier einen etwas höheren Keim-Ausstoß verzeichnet. Der Solis-Vernebler schafft tatsächlich 60 Quadratmeter mit deutlich geringerem Energieverbrauch.

Der UH 800 E von De´Longhi und der Ultrasonic Vernebler Typ 715 von Solis regeln sich beide über einen Hygrostaten.
„Gut „ und günstig in der Anschaffung ist der dritte Testsieger, der Luftbefeuchter LB 40 von Petra-Electric. Leider verfügt dieser Verdampfer nicht über einen Hygrostaten und ist unter den Besten der größte Stromverbraucher.

Im Luftbefeuchter einzeltest bei „Technik zu Hause“ (1/2012) schneidet der Beurer LW 110 Luftbefeuchter mit sehr gut ab. Da jedoch keine weiteren Luftbefeuchtugnsgeräte getestet und verglichen wurden kann man leider nicht von einem Testsieger Luftbefeuchter sprechen.

Leider gab es bisher keinen Luftbefeuchter mit UV-Entkeimung im Test, sodass kein Luftbefeuchter mit „sehr gut“ abschneiden konnte, aber: Der HoMedics HUM-20A-EU Vernebler wird von Allergikern empfohlen, und die Entkeimung durch UV-Bestrahlung ist vom Prinzip die effektivste. Empfehlenswert sind auch Ultraschall Luftbefeuchter.

Luftbefeuchter Fazit:

Wer nicht auf neuere Tests warten will, ist mit dem UH 800 E von De´Longhi oder dem Ultrasonic Typ 715 von Solis sicher gut beraten. Der Gesundheit zu Liebe sollte man ohnehin öfter (mindestens jährlich) ein neues Gerät kaufen, um den (bisher) unvermeidbaren Keimbefall in Schach zu halten.

Vesuvio Luftbefeuchtungsgerät
Vesuvio
Ultraschall-Luftbefeuchter

ab 38,49 €
Warmluft Luftbefeuchter
Warmluft
Luftbefeuchter

ab 52,00 €
Beurer Luftbefeuchter
Beurer
Luftbefeuchter

ab 153,78 €

=> weitere Luftbefeuchtungsgeräte zur Auswahl & Kundenbewertungen