Die 4 besten Inhalationsgeräte für freie Atemwege im Test

 Pari Boy SX Inhalationsgerät

Pari Boy SX Inhalationsgerät (Produkt Details)

Chronische Atembeschwerden wie z.B. Bronchialasthma oder COPD machen Erkrankte abhängig von Arzneien. Diese Medikamente erweitern die Bronchien und entkrampfen die Atemwege. Der Asthmatiker kann nicht ohne Atemwegs-Befreier durch den Tag und besonders nicht durch die Nacht. Ebenso greifen viele Erwachsene für sich selbst und ihre Kinder zu Arzneien, wenn sich eine hartnäckige Erkältung bis auf die Bronchien ausgewirkt hat. Die Frage drängt sich also praktisch auf: wie halte ich meine Atemwege frei?

1) Medisana IN 500 compact Inhalator

Medisana IN 500 Compact Inhalator

Medisana Inhalator: 34€ (aktuelle Preise)

  • Top Preis-Leistung & Amazon Bestseller
  • Druckluftinhalator
  • geeignet für Atemwegserkrankungen und Erkältungen
  • Füllvolumen: 10ml
  • Vernebelungsleistung: 0,2ml/min
  • Inhalieren durch Mundstück, Maske oder Nasenadapter
  • Netzbetrieb – Kindermaske inklusiv
  • Vorteile: unkomplizierte Handhabung, feine Verneblung

Sieht man sich den Preis an muss man tatsächlich stutzen, da er nur bei 34€ liegt. Im Vergleich zu anderen Geräten ist das natürlich ein großer Preisunterschied. Es wird aber schnell klar, warum der Medisana IN 500 compact Inhalator nur den zweiten Platz belegt, wenn man sich die Vernebelungsleistung genauer ansieht, die nur bei 0,2ml/min liegt. Hierdurch wird die Anwendung in die Länge gezogen und eignet sich so schon mal nicht mehr für ungeduldige Patienten wie Asthma- oder COPD-Kranke, die am Tag viele Anwendungen durchlaufen müssen, oder Kinder. Unter allen getesteten Geräten hat dieses Inhalationsgerät die niedrigste Vernebelungsleistung. Die Inhalation kann jedoch durch ein Mundstück, eine Maske oder einen Nasenadapter erfolgen und bietet gleichzeitig so die meisten Optionen in der ganzen Testreihe.

2) Pari Boy SX Inhalationsgerät

Pari Boy SX Inhalationsgerät

Pari Inhalationsgerät: 166€ (aktuelle Preise)

  • Druckluftinhalator
  • geeignet für Atemwegserkrankungen und Erkältungen
  • Füllvolumen: 8ml
  • Vernebelungsleistung: 0,6ml/min
  • Inhalieren durch Mundstück – Netzbetrieb – Kindermaske inklusive
  • Vorteile: individuelle Düsenaufsätze für unterschiedlichen Gebrauch, auch kleine Medikamentenmengen werden gut zerstäubt

Das Pari Boy SX Inhalationsgerät scheidet in Kunden-Tests fast immer sehr gut ab. Das Inhalationsgerät eignet sich zur Behandlung von Atemwegserkrankungen und Erkältungen. Das Füllvolumen liegt bei 8ml, das ist zwar auch das Füllvolumen von vier weiteren getesteten Geräten, ist aber das kleinste in der Testreihe. Die Vernebelungsleistung liegt aber klar auf dem ersten Platz mit 0,6ml/min. Die Inhalation kann nur durch ein Mundstück erfolgen, jedoch gibt es unterschiedliche Düsenaufsätze. Auch bei kleinen Inhalationsmengen wird eine gute Zerstäubung versprochen. Das Pari Boy SX Inhalationsgerät enthält auch eine Kindermaske, die jedoch bei allen getesteten Geräten vorhanden ist.

3) Inqua BR021000 Inhalator

Inqua BR021000 Inhalationsgerät

Inqua Inhalator: 58€ (aktuelle Preise)

  • Druckluftinhalator
  • geeignet für Atemwegserkrankungen und Erkältungen
  • Füllvolumen: 8ml;
  • Vernebelungsleistung: 0,35ml/min
  • Inhalieren durch Mundstück oder Maske – Netzbetrieb – Kindermaske inklusive
  • Vorteile: einfache Handhabung und Reinigung

Der Inhalator der bei Amazon mit am häufigsten verkauft wird. Geeignet für Kleinkinder bis Senioren. Die Kindermaske wird mitgeliefert. Die Verneblungsleistung ist im mittleren Bereich aber wesentlich geringer als beim Pari. Dieses Inhalationsgerät kann optimal zur Behandlung von Erkältungskrankheiten aber auch zur Therapie bei diversen Atemwegserkrankungen wie Asthma, Bronchitis und Allergien verwendet werden. Die Preis-Leistung ist für den Lieferumgang sehr gut.

4) Beurer IH 50 Reise-Inahalationsgerät

 Beurer IH 50 Inhalator - Reise-Inhalationsgerät Batterie betrieben

Beurer Reise-Inhalator: 70€ (aktuelle Preise)

  • Schwingmembraninhalator –
  • geeignet für Atemwegserkrankungen und Erkältungen
  • Füllvolumen: 8ml
  • Vernebelungsleistung: 0,25ml/min
  • Inhalieren durch Mundstück oder Maske
  • Batterie- oder Netzbetrieb
  • Kindermaske inklusive
  • Vorteile: sehr leise, klein und handlich

Der Beurer IH 50 liegt Preislich im oberen Mittelfeld und hat genauso auch den Test abgeschnitten. Er ist kein Druckluftinhalator, so wie die beiden Testsieger, sondern ein Schwingmembraninhalator. Der Inhalator ist auf dem dritten Platz der Testreihe, weil er ein vergleichsweise kleines und handliches Gerät ist. So kann er gut unterwegs angewendet werden und zudem ist er auch noch besonders leise. Das Füllvolumen liegt jedoch bei 8ml und die Vernebelungsleistung spielt auch mit 0,25ml/min eher in der unteren Liga mit. Die Inhalation kann durch Mundstück und Maske erfolgen so wie bei den meisten getesteten Geräten. Dadurch, dass das Gerät gut für unterwegs geeignet ist kann es nicht nur durch ein Netzteil betrieben werden sondern auch durch Batterie. Das ist eine Eigenschaft, die wohl nur die kleinen Geräte innehaben, da es insgesamt nur zwei batteriebetriebene Inhalationsgeräte in der Testreihe gibt und diese beiden die kleinsten und handlichsten sind.

Vorsicht: Medisana USC Ultraschall-Inhalator

Leider gibt es diverse Kunden-Testberichte welche sehr negativ ausfallen. Die Inhalationsgeräte scheinen dem Alltag nicht gewachsen zu sein und sind schnell mal kaputt. Deshalb können wir die aktuellen Ultraschall-Inhalatoren nicht empfehlen.

Wie funktioniert ein Inhalationsgerät? Wozu kann es nutzen?

Deine Atemwege können auf unterschiedliche Weise gepflegt werden, eine davon führt dich zu den Inhalationsgeräten. Das Medikament wird inhaliert und mit Hilfe des Gerätes so fein zerstäubt, dass die Lunge es ohne weiteres aufnehmen kann. Das ist einfach und schont nicht nur die Atemwege sondern auch reichlich Nerven. Bist du also von einer chronischen Atemwegserkrankung betroffen, sei es, dass du selbst daran erkrankt bist oder dass eines deiner Kinder darunter leidet?

Quält dich ein hartnäckiger Reizhusten, der sich nach einer langen Erkältungsphase eingestellt hat? Oder hat dir eine Wellness-Behandlung, die du sehr genossen hast, Anstoß dazu gegeben ab sofort mehr für die Gesundheit deiner Atemwege zu tun? Dann ist der Griff nach der sanften aber effektiven Behandlungsmöglichkeit die logische Konsequenz: Der Griff nach einem eigenen Inhalationsgerät.

Inhalationsgerät gekauft – und dann?

Wenn du dich bereits für ein Inhalationsgerät entschieden hast, stellt sich jetzt natürlich die Frage, ob es auch deinen Bedürfnissen entspricht und du damit zufrieden bist. Kein Testergebnis kann dir abnehmen, dich selbst mit dem Gerät vertraut zu machen und es – salopp gesagt – einfach einmal auszuprobieren. Vielleicht stört dich die Lautstärke des Gerätes so massiv, dass du alle seine positiven Eigenschaften sofort wieder vergisst. Genauso ist das Gerät kein Garant für Heilung oder Besserung deiner Beschwerden. Es kommt auf dich selbst an, ob deine Wünsche, also dein Erwartungshaltung, realistisch ist und ob das Gerät überhaupt eine Chance hat sich bei dir zu bewähren oder nicht.

Alternativen zu Inhalationsgeräten

Als Alternativen zu den Inhalationsgeräten, oder auch Verneblern gibt es natürlich noch die herkömmlichen Asthmasprays, die Dosieraerosole . Hierbei wird eine immer gleiche Dosis von Wirkstoff freigesetzt. Ein Sprühstoß wird mechanisch, elektrisch oder durch Treibgas, also Druck, erzeugt und das Medikament wird in Form von fein verteilten Flüssigkeitströpfchen inhaliert. Im Vergleich zum Vernebler ist das aber die herbe Variante und oft in Bezug auf Kinder völlig ungeeignet. Außerdem wird häufig die Kritik laut, dass das FCKW-Treibmittel ozonschädigend ist.

Eine weitere Alternative zu dem Vernebler ist der Pulverinhalator . Er wurde auf Basis der Dosieraerosole entwickelt, funktioniert aber dahingehend anders, dass bei der Anwendung die Koordination zwischen Auslösen und Einatmen entfällt. Jedoch muss der Atemvolumenstrom für den Gebrauch bei mindestens 30l/min liegen, was schwer Lungenkranke Menschen oder Kinder unter dem 5. Lebensjahr nicht erfüllen können.

Die letzte Alternative zu dem Vernebler stellt der Soft Inhaler dar, der ohne Treibmittel oder elektrische Energie eine feine Sprühwolke aus einer Patrone ausstößt. Auch wenn das eine sanftere Art der Inhalierung ist, ist und bleibt doch der Vernebler die sanfteste.

Unterschiede bei Inhalationsgeräten

Es gibt drei Inhalator-Typen auf dem Markt. Das sind Druckluftinhalatoren, Schwingmembraninhalatoren und Ultraschallinhalatoren. Bei den Druckluftinhalatoren wird durch einen Kompressor Druckluft erzeugt, diese Druckluft wird über einen Schlauch auf den Wirkstoff geleitet, der sich dann in der Luft in einen feinen Nebel auflöst. Schwingmembraninhalatoren haben eine poröse Membran in ihrem Inneren, weshalb sie hin und her schwingt und die Partikel so aus der Inhalationslösung auflöst. Die Ultraschallinhalatoren verwandeln elektrische in mechanische Schwingungen und übertragen diese auf Wasser. Aus dem Inhalt lösen sich kleine Teilchen ab.
Das richtige Gerät für mich

Jeder Test kann vor dem Kauf Anhaltspunkte darüber liefern, ob ein Gerät für dich geeignet ist oder nicht. Hier kannst du die Füllvolumen miteinander vergleichen, die Vernebelungsleistung, die Inhalations- und Betriebsart. Du kennst deine Bedürfnisse am besten und kannst so per Ausschlussverfahren mit Hilfe dieser Kriterien eine Kaufentscheidung treffen. Wie viel Inhalationslösung brauche ich bei einer Anwendung? Wie viel Zeit habe ich pro Anwendung, oder wie viel Zeit möchte ich pro Anwendung investieren? Ist mir ein Mundstück, eine Maske oder ein Nasenstück beim Inhalieren angenehmer? Womit komme ich am besten klar? Was davon habe ich schon einmal ausprobiert? Bin ich viel unterwegs oder inhaliere ich ausschließlich zu Hause?

Ein Inhalationsgerät gebraucht kaufen?

Angesichts der zum Teil saftigen Preise der Inhalationsgeräte stellt sich die Frage, ob es Sinn macht so ein Gerät gebraucht zu kaufen. Wie aber bei allen Geräten, die hauptsächlich medizinische Zwecke verfolgen, ist hier auf eine gründliche Reinigung zu achten. Genauso darfst du mit dem Gedanken kein Problem haben, dass vor dir eine fremde Person das Mundstück im Mund, das Nasenstück an der Nase und die Maske auf dem Gesicht hatte.

Genauso ist die Garantie für das Gerät vielleicht schon abgelaufen und du bekommst es dann zwar günstiger, aber eine Reparatur im Fall eines Mangels würde dir den Wert für ein neues Gerät dann unter Umständen wieder aufwiegen.

Tipps zur Anwendung

Grundsätzlich kann dir bei der Anwendung eines Inhalators nichts passieren, du solltest aber jede Anwendung, und besonders den Wirkstoff, vorher mit deinem Arzt absprechen. Der Arzt klärt dich dann auch über alle in deinem individuellen Fall sinnvollen Atemtechniken auf. Du kannst besser inhalieren, wenn du sitzt und der Inhalator auf festem Untergrund steht. Du solltest langsam und sehr tief einatmen, damit der Wirkstoff auch tief in deiner Lunge ankommen kann. Dann solltest du die Luft anhalten, also solltest du auch die nötige Ruhe dafür haben und nicht in einem hektischen Umfeld inhalieren, und dann schnell wieder ausatmen.
Am Ende entscheidest du

Ob es nun für dich ein handliches und kleines Gerät zum Mitnehmen oder ein besonders leises und sanftes sein soll, ein Druckluft-, Schwingmembran oder Ultraschallinhalator, ob es für dich nur ein Mundstück tut, oder du unbedingt auch eine Maske und ein Nasenstück dazu brauchst entscheidest nur du allein. Der Pari Boy SX hat mit die besten Funktionsumfang . Er ist aber auch preislich mitunter der teuerste, wohingegen der Medisana IN 500 compact Inhalator den günstigsten der Reihe darstellt und als Preis-Leistungs-Sieger den zweiten Platz in der Testreihe von 2016 belegt. Du kannst dich aber auch für ein ganz anderes Gerät entscheiden, weil du bemerkt hast, dass deine Bedürfnisse in eine andere Richtung gehen als die Schwerpunkte in den Tests.

Quellen und weitere Infos: