Hausapotheke – was gehört alles rein?

Hausapotheken BoxIn jeden Haushalt gehört eine Hausapotheke. Im Notfall sollte genügend Verbandsmaterial vorhanden sein um Ersthilfe leisten zu können. Aber auch für kleinere Wehwehchen, Verletzungen und Erkrankungen sollte die Hausapotheke gerüstet sein. Ohne Hausapotheke muss man im Notfall erst eine Apotheke finden oder den Verbandskasten aus dem Auto holen.

Viele Hausapotheken enthalten abgelaufene Medikamente deren Einnahme gefährlich sein kann. Am besten sollte man die Haltbarkeit der Medikamente in der Hausapotheke mindestens ein Mal im Jahr überprüfen und abgelaufene Medikamente von der lokalen Apotheke entsorgen lassen (Medikamente gehören nicht in den Hausmüll). Bevor man Medikamente nutzt sollte man überprüfen ob das Mindesthaltbarkeitsdatum nicht signifikant überschritten wurde.

MedizinschrankViele Hausapotheken sind entweder zugänglich für Kinder oder zu gut versteckt, dass man im Notfall nicht weiß wo man suchen soll. Es gibt gut erkennbare Apothekenschränkchen die abschließbar sind, aber die Frage ist, wo soll der Schlüssel aufbewahrt werden damit man im Notfall schnell an die Medikamente kommt. Kinder die schlau genug sind um an den Erste Hilfe Kasten auf dem Schrank zu kommen sind auch schlau genug zu wissen wo der Schlüssel versteckt ist. Besser ist es Kindern zu erklären das es sich bei Medikamenten um gefährliche Substanzen handelt. Eine Hausapotheken Box  oder Notfallkoffer ist gut erkennbar und im Notfall schnell zugänglich.

⇒ Medizinschränke Varianten

Viele Hausapotheken sind an warmen feuchten Orten zu finden, z.B. auf Küchen- oder Badezimmerschränken, womöglich sogar in offenen Behältern. Medikamente und Verbandsmittel sollten jedoch möglichst kühl und trocken aufbewahrt werden. Der Hausflur oder ein Abstellraum wäre eine gute Lösung. Mit einer verschließbaren Apothekenbox kann man Medikamente und Verbandsmittel zusätzlich schützen.

⇒ praktische Hausapotheken-Boxen

 

Warnung: Ich bin weder Arzt noch Apotheker, alle Tipps basieren auf meiner persönlichen Recherche und Erfahrung.

 

1.) Verbandskästen und Erste Hilfe Koffer

NotfallkofferDie einfachste Möglichkeit um für Notfälle mit Verbandsmaterial gerüstet zu sein ist ein Auto-Verbandskasten in der Wohnung zu deponieren. Damit ist man für viele Notfälle schon gut gerüstet. Womöglich muss der Verbandskasten aus dem Auto sowieso mal erneuert werden. Mindesthaltbarkeitsdaten, als garantierte Haltbarkeit, für Verbände und Sterile-Kompressen nehme ich persönlich nicht so genau. Bei einer Auto-Polizeikontrolle kann es jedoch zu Problemen führen wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum des Verbandskastens abgelaufen ist.

Es gibt jedoch auch spezielle Notfall-Koffer. Mir persönlich gefällt der hier gezeigte Sport-Notfallkoffer. Viele kleine Unfälle die Kinder in Haus- und Garten haben können ja als „Sport Verletzungen“ angesehen werden. Schürfwunden und Prellungen sollten sich mit solch einem Erste-Hilfe-Koffer gut behandeln lassen. Das Kühlspray und Kühlkompressen können schnell den Schmerz lindern oder zumindest davon ablenken.

⇒ hier gibt es Auto Verbandskästen und Erste Hilfe Koffer

 

2.)Wund Desinfektion

Wunddesinfektonsspray Vorbei sind die Zeiten in denen Wunden durch Jod oder Alkohol desinfiziert werden. Alkohol brennt in Wunden und Jod ruiniert durch die penetrant rot-orange Farbe so manche Kleidungsstücke. Moderne Wunddesinfektionsmittel sind farblos und brennen nicht. Besonders bei Kindern ist das von Vorteil. Auch kleine Wunden sollten immer desinfiziert werden bevor ein Pflaster drauf kommt.

Als Erwachsener traut man dem manchmal nicht so ganz. Man sieht und spürt ja nix. Ich selbst verletze mich des öfteren besonders im Garten und habe nutze deshalb das Octenisept Spray relativ oft. Es ist sehr angenehm wenn wie Wunddesinfektion nicht brennt oder Flecken hinterlässt. Besonders auch bei Kindern ist es von Vorteil wenn die Verarztung nicht mehr Schmerzen verursacht.

⇒ Wund Desinfektionssprays

 

 

 

3.) Pflaster

Pflaster Set verschiedene GrößenGute und passende Pflaster zu finden welche sich nicht mit Wunden verkleben ist meiner Erfahrung nach garnicht so einfach. Jede Wunden kommen leider nicht in Standartgrößen und sind meist an stellen die sich schlecht mit Pflastern versorgen lassen. Es ist deshalb gut wenn man eine größere Auswahl an Pflastern hat.

Wem ein normales Pflaster zu lästig ist kann es auch mit einem Pflasterspray versuchen. Diese brennen jedoch 1-2 Sekunden nach dem Aufsprühen. Besonders bei Wunden an Knien, Ellbogen und Fingern kann ein Sprühpflaster besser sein als ein herkömmliches Pflaster.

Für Finger gibt es spezielle Fingerpflaster mit und ohne Klebeband. Interessant finde ich die Varianten ohne Kleber. Diese halten anscheinend auch problemlos im Wasser. Für Kinder gibt es auch spezielle Kinderpflaster mit lustigen Motiven die von den Schmerzen ablenken. Es soll Kinder geben die freuen sich regelrecht darauf mit einem solchen Pflaster verarztet zu werden.

Auch je nach Verletzung gibt es unterschiedliche Pflaster. So gibt es spezielle Pflaster für Brandwunden welche die verbrandte Haut schützen und zur schnelleren Heilung beitragen sollen. Für Blasen an Füßen gibt es auch spezielle Gel-Pflaster welche die Heilung der Blasen unterstützt und gleichzeitig die betroffene Stelle vor weiteren Verletzungen schützt.

→ hier gibts Pflaster Sets / Sprühpflaster / Fingerpflaster / Kinder Pflaster

 

 

4.) Fieberthermomenter

Digitales FieberthermometerJeder Haushalt sollte feststellen können ob eine kranke Person Fieber hat oder nicht. Ohne richtiges Fieberthermometer geht das nicht. Es gibt zwar immer noch die alten Glas-Fieberthermometer aber viel genauer und einfacher abzulesen sind digitale Fieberthermometer. Für Babys, kleine Kinder aber selbst für Erwachsene ist das Ohr-Fieberthermometer von Braun zu empfehlen. Damit wird in wenigen Sekunden die Temperatur im Ohr gemessen. Bei Amazon gibt es für dieses Thermometer über 1000 gute bis sehr gute Bewertungen.

Neuerdings gibt es jedoch auch Stirnthermometer welche die Temperatur messen können ohne die Haut zu berühren. Es muss also nicht einmal mehr etwas ins Ohr gesteckt werden. Diese Thermometer messen die Wärmestrahlung die von der Haut abgegeben wird.

→ Thermometer Varianten und Preise

 

 

5.) Schmerzmittel und Fieber senken

Schmerzmittel IbuprofenWer Schmerzen los werden möchte hat die Auswahl zwischen Aspirin, Paracetamol und Ibuprofen. Welches Mittel für wen am besten ist sollte mit dem Arzt oder Apotheker abgesprochen werden. Alle der drei Mittel wirken gleichzeitig auch Fiebersenkend. Für Rücken-, Gelenk- und Muskelschmerzen wird auch gern Diclofenac verschrieben.

Wichtig zu bedanken ist das all diese Mittel auch Nebenwirkungen haben, meist Leber und Nieren belasten und die Ursachen der Schmerzen nicht lösen. Schmerz ist ein wichtiger Indikator das etwas nicht OK ist. Viele Kopfschmerzen werden jedoch durch Muskelverspannungen verursacht. Selbst Verspannungen der Kiefer Muskulatur kann zu Kopfschmerzen führen. Es kann sinnvoller sein nach den Ursachen des Schmerzes zu suchen und eine dauerhafte Lösung zu suchen statt den Schmerz zu betäuben.

Was viele nicht wissen. Allerlei Tabletten kann man mittlerweile sogar bei Amazon bestellen da viele Versandapotheken mit Amazon kooperieren. Meist fallen aber dafür Versandkosten an. Oft sind jedoch die Kundenbewertungen sehr aufschlussreich.

→ Schmerzmittel Auswahl und Preise

 

 

6.) Erste Hilfe Anleitung

Erste Hilfe für KinderBei vielen ist der Erste Hilfe Kurs für die Führerscheinprüfung schon lang her. Verbandskästen haben zwar kurze Anleitungen wie die Verbandsmittel zu verwenden sind aber diese Erklärungen sind meist sehr kurz und im Notfall fehlt womöglich die Zeit. Gut wer sein Wissen regelmäßig mal auffrischt.

Besonders wenn auch Kinder im Haushalt leben oder regelmäßig zu Besuch sind, ist das hier gezeigte Buch zu empfehlen. Es wurde von Kinderärzten zusammengestellt und enthält viele nützliche Tipps die bei Notsituationen mit Kindern helfen.  Oft wissen Eltern und andere Erwachsene nicht was bei Erkrankungen oder Notfellen getan werden soll.

Sehr interessant sind auch Bücher welche Medizinische Hilfe in Survival Situationen beschreiben oder für Segler. In solchen Büchern wird oft auch beschrieben was man statt regulärem Verbandsmaterial verwenden kann.

⇒ Erste Hilfe Bücher

 

 

7.) Verbrennungen & Brandwunden

Brandgel gegen BrandwundenBesonders in der Küche und beim Grillen kommt es immer wieder mal zu Verbrennungen und Brandwunden die nur durch kaltes Wasser und Kühlauflagen nicht ausreichend verarztet werden können. Für Brandwunden gibt es spezielle Brandgels welche kühlen und die Wunde desinfizieren. Auch von Bepanthen gibt es ein Schaumspray welches bei leichten Verbrennungen werwendet werden kann.

Wie schon im Abschnitt über Pflaster beschrieben, gibt es spezielle Brandwunden Gel-Pflaster welche Wunden schützen und pflegen. Neben diesen kleinen Pflastern gibt es jedoch auch große Brandwundenauflagen zum Verbinden welche kühlen und den Schmerz lindern.

→ Brandwunden-Gel und Brandwundenverbände

 

 

8.) Wund & Heilsalbe

Bepanthen Wund und HeilsalbeMan kommt natürlich auch ohne Wund & Heilsalbe aus aber mir wurde Bepanthen über die Jahre von so vielen verschiedenen Ärzten für die unterschiedlichsten Probleme verschrieben das ich egal ob daheim oder auf Reisen immer etwas Bepanthen dabei hab. Nicht nur bei Wunden, auch z.B. bei einer wunden Nase nach dem 2-3 Tag mit Schnupfen lindert die Salbe den Schmerz und hilft bei der Heilung.

Neben der klassischen Wund und Heilsalbe gibt es auch die Antiseptische Variante welche die Wunde gleichzeitig reinigt. Ist bestimmt auch gut um zu verhindern das Pflaster mit der Wunde verkleben. Für leichte Verbrennungen und Sonnenbrand gibt es ein kühlendes Spray von Bepanthenol. Für Augen und Nase gibte es eine spezielle Tube und auch für Lippen gibt es ein gutes Produkt von Bepanthenol.

→ alle Bepanthen Salben, Cremes und Sprays

 

 

9.) Notfall Rufnummern & Gesundheitsdokumente

Gesundheitsdokumente MappeWohin kann man im Notfall anrufen? Die 112 für den Notarzt und Rettungsdienst kennen ja die Meisten. Die Deutschland weit gültige 116 117 Nummer, für den Ärztlichen Bereitschaftsdienst für nicht lebensbedrohliche Erkrankungen kennen schon wesentlich weniger. Für Zahnprobleme, Kinder und Heilpraktiker gibt es je nach Stadt meist auch entsprechende Bereitschaftsnummern. Auch für den Gift-Notruf gibt es je nach Bundesland und Stadt unterschiedliche Nummern. Die Telefonnummer des Hausarztes (oder Kinderarztes) und der Notambulanz des lokalen Krankenhauses sollte man auf jeden Fall zur Hand haben. Die Telefonnummer für den Apotheken-Notdienst ist auch sehr sinnvoll, damit man weiß wo man Medikamente besorgen kann. Man kann aber auch diese Apotheken Notdienst Suche nutzen.

Im Falle eines Notfalls sollte man möglichst schnell auch alle Gesundheitsunterlagen und Informationen zur Hand haben. Optimal ist eine Mappe die alle Gesundheitsdokumente enthält (Impfausweis, Röntgenpass, Blutspendeausweis, etc.). Optimal wäre auch ein ausgefüllter Ärztlicher-Standardfragebogen, bei jedem Arzt wird man ja gefragt ob man Allergien hat, Wunden sehr lange brauchen zum Heilen, und so weiter.

→ Gesundheitsdokumente Mappen

 

 

10.) Mittel gegen Verdauungsbeschwerden

Kohle Tabletten gegen DurchfallEs gibt eine viel-zahl an Verdauungsproblemen. Ob Übelkeit & Erbrechen, Sodbrennen, Blähungen,  Verstopfungen oder Durchfall, für diese Probleme gibt diverse Mittel die nicht vom Arzt verschrieben werden müssen. Am besten den Arzt oder Apotheker fragen aber hier einige Mittel die mir bekannt sind:

Es gibt natürlich auch diverse Magen-Darm Tees, am liebsten nehme ich die die eigentlich für Babys sind. Das ist für meinen Bauch genau das richtige. Mein Favorit ist aber einfacher Kamillen Tee. Bei Magenbeschwerden und Sodbrennen sollte man mal Wermut Tee probieren. Schmeckt grausam bitter aber tut dem Magen sehr gut.

Um die Darmflora zu pflegen oder neu aufzubauen gibt es Probiotische Produkte. Schon im normalen Yoghurt Regal gibt es viele verschiedene Produkte die versprechen die Darmflora zu stärken. Nach Durchfall oder einer Antibiotikum Behandlung gibt es jedoch spezielle Probiotische Kuluren die es meist in der Apotheke gibt. Es gibt auch noch zahlreiche Lebensergänzungsmittel für die Darmflora aber ich vertraue da dann doch auf die Qualität und Beratung aus der Apotheke. Obwohl ich auch das Gefühl habe, dass immer mehr Apotheker eher das verkaufen was am meisten Geld bringt.

Elektrolyte: Laut dem „Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe“ sollte die Hausapotheke auch Elektrolyte enthalten um einem Flüssigkeits und Salzverlust (z.B. bei Durchfall) entgegen wirken zu können. Meiner Meinung nach, ist das Blödsinn. Statt Päckchen mit Zucker-Salz-Lösungen zu lagern sollte man einfach ausreichend Hühner-Boulion Pulver in der Küche oder Keller haben. Ich trinke lieber leckere Hühnerbrühe von Maggi statt irgend welche Künstlichen-Elektrolyte zu schlürfen. Für den Fall von Durchfall finde ich es auch gut wenn man immer etwas Zwieback und Salzstangen gelagert hat.

 

 

11.) Mittel gegen Erkältungen

ErkältungsbadSeltsamer weise stehen Mittel gegen Erkältungen sowohl beim BBK als auch bei der Apotheken Umschau ganz oben auf der Liste von Dingen die in die Hausapotheke gehören. Sogar vor Wunddesinfektionsmitteln, Verbänden oder Pflastern. Noch fragwürdiger wird das Ganze wenn man bedenkt das laut Stiftung Warentest eigentlich kaum eines der 300 getesteten „Erkältungsmittel“ nachweislich den Krankheitsverlauf verkürzen. Es gibt jedoch divese Mittel welche die Symptome unterdrücken oder lindern können.

Die, meiner Meinung nach, besten Mittel um Erkältungen zu vermeiden, sind warme Socken und wasserdichte Thermostiefel. Mehrere Lagen warme Kleidung und eine übertrieben warme Winterjacke sind auch von Vorteil. Um die Füße auch daheim warm genug zu halten sind extrem warme Hausschuhe wichtig.

Wenn man sich doch eine Erkältung eingefangen hat gibt es nur eines. Bettruhe, schwitzen und viel Trinken. Damit es im Bett und vor dem Fernseher warm genug ist sollte man genügend Kuscheldecken oder eine Heizdecke im Haus haben. Schon eine zusätzliche Decke über die Bettdecke geworfen macht ein großen unterschied. Wer eine Heizdecke benutzt muss darauf achten genug zu trinken.

WICK HustenpastillenViel Trinken ist auch wichtig. Aber nichts mit Koffein, also keine Cola, kein Kaffe oder Tee. Frucht und Kräuter Tees sind natürlich ok. Sehr gut um auch den Elektrolytehaushalt aufrecht zu halten ist Gemüse- oder Hühnerbrühe. Mein bevorzugtes Mittel ist lauwarme O-Saft Schorle Schorle (also sehr wässrig) mit frischem O-Saft aus dem Aldi Kühlregal. Davon kann ich in kurzer Zeit sehr viel trinken.

Angeblich gibt es keine bewiesene Wirkung aber ich mag das tetesept Erkältungsbad. Nicht nur für die Badewanne sondern auch als Geruchsmittel neben dem Bett wenn ich erkältet bin. Natürlich sollte man nicht baden wenn man durch die Erkältung extrem geschwächt ist und nach dem Baden muss man darauf achten sich lang genug Warm einzupacken bis man nicht mehr so extrem schwitzt. Ich selbst benutze das selbe Erkältungsbad auch als Inhalationsmittel (Kopf über heißes Wasser mit etwas Erkältungsbad drin halten) um die Nase und Nebenhölen frei zu machen. Vorsicht aber mit Ätherische Öle bei kleinen Kindern,  sie sind für die kleinen zu stark und können sogar schaden.

NasenduscheReizhusten zu Beginn der Erkältung: Um den trockenen Reizhusten zu Beginn der Erkältung zu unterbinden gibt es Hustenstiller Pastillen.

Nase läuft: Wenn die Nase läuft hat das ein guten Grund. Das beste Mittel sind deshalb weiche Papiertaschentücher. Wer unbedingt möchte kann mit normalen Kochsalz und einer Nasendusche etwas helfen. Ein

Husten Schleimlöser: Nach dem ersten Reizhusten kommt der „Schleimhusten“. In der Apotheke gibt es dafür spezielle Schleimlöser welche helfen den Schleim zu lösen und abhusten zu können. Wer es lieber natürlich mag sollte es mit Huflatttich Tee versuchen. Den gibts meist versteckt im Reformhaus. Der Lateinische Name für Huflattich „Tussilago farfara“ wörtlich übersetzt ist „Husten verschwinde“.

 

12.) Herpes Mittel

HerpespflasterWer ab und zu mal an Herpes leidet kann auch eine Creme oder Pflaster gegen Herpes in der Hausapotheke lagern. Die Herpesbläschen verschwinden dadurch zwar nicht schneller aber eine Verbreitung bei sich und anderen der Herpes-Infektion wird unterbunden. Oft merkt man ja das Brennen an den Lippen zu Zeiten wo man nicht sofort zur Apotheke laufen kann oder möchte. Gut wenn man vorbereitet ist.

Aciclovir (siehe Wikipedia Artikel) in den Cremes verhindert die Vermehrung von Viren in betroffenen Zellen. Weniger Viren bedeutet weniger Infektionsgefahr für benachbarte Zellen. Die Herpes Pads wiederum verhindern, dass man die betroffenen Stellen berührt und dadurch Viren überträgt. Gleichzeitig trocknen die Cremes und Pflaster die betroffenen stellen aus. Weniger Flüssigkeit in den Bläschen bedeutet auch weniger Infektionsgefahr.

Neuerdings gibt es auch ein elektrischen Herpes-Lippenstift welcher verspricht Herpes durch Hitzeeinwirkung schon beim ersten kribbeln zu stoppen. Das gleiche Prinzip wirkt bei Mückenstichen sehr gut, aber ob es auch bei Herpes hilft ist wohl noch nicht ausreichend Untersucht.

⇒ hier gibt es Herpes Cremes und Pads

 

 

13.) Splitterpinzette und Zeckenzange

Splitterpinzette mit LupeWenn mal etwas in der Haut steckt was nicht dort hin gehört ist eine gute Pinzette von Vorteil. In vielen Meniküre-Sets gibt es zwar auch Pinzetten aber diese sind oft sehr grob und es ist schwer damit ein feinen Holzsplitter zu erwischen. Sehr nützlich kann da eine feine Splitterpinzette mit Lupe sein. Manche Splitter sind ohne Lupe kaum zu sehen, um so besser wenn die Pinzette direkt mit eine Lupe ausgestattet ist.

Um Zecken zu entfernen gibt es speziell gebogene Zeckenpinzetten mit denen man Zecken sanft entfernen kann. Besser ist es natürlich sich vorab mit Zeckenspray vor Zecken zu schützen damit man garnicht erst gebissen wird. Es gibt Sprays für Körper und Kleidung aber auch Zeckensprays um Gartenwege und Rasenflächen einzusprühen.

⇒ hier gibt es Splitterpinzetten mit Lupe / Zeckenpinzetten

 

 

Prellungen, Zerrungen und Verstauchungen

selbsthaftende Bandage Bei Prellungen, Zerrungen und Verstauchungen ist als erstes meist eine Kühlung angesagt. Kühlkompressen die im Gefrierfach oder Kühlschrank gelagert werden sind dabei sehr hilfreich. Die mit Gel-Gefüllten Kompressen sind immer wieder verwendbar und passen sich den Konturen der schmerzenden Stelle optimal an.

Je nach Schweregrad der Verletzung und Schmerzlevel kann ein Kühl- und Schmerzgel helfen. Viele kennen bestimmt das Voltaren-Schmerzgel. Es gibt aber auch andere Hersteller die Linderung versprechen. Die meisten lenken einfach nur vom Schmerz ab und geben das Gefühl etwas sinnvolles zur Heilung beigetragen zu haben.

Für jedes Gelenk gibt es spezielle Bandagen die bei Zerrungen und Verstauchungen das Gelenk stabilisieren helfen. Da es wenig Sinn macht für alle Personen im Haushalt und für alle Gelenke vorzusorgen ist mein Favorit eine einfache selbstklebende Bandage. Diese elastischen Bandagen benötigen keine Klammern zum fixieren und können an vielen verschiedenen Gelenken verwendet werden. Außerdem sind sie Luftdurchlässig und Wasserfest. Auch als Alternative zur normalen Mull-Bandage sehr gut geeignet. Ich persönlich habe solche Bandagen schon mehrfach verwendet nachdem ich mit dem Fuß umgeknickt bin. Sowas passiert mir leider meistens auf Reisen. Zum Glück war es nie etwas ernstes. Die Bandage hat sichergestellt das ich mein Fuß und Gelenk geschont habe.

⇒ hier gibt es Kühlkompressen / Schmerzgel / Bandagen

 

 

14.) Einmalhandschuhe + Handdesinfektionsmittel

Latex EinmalhandschuheWer sich die Hände gründlich mit Seife wäscht hat meist schon sehr saubere Hände. Wer auf Nummer sicher gehen möchte kann sich zusätzlich ein Handdesinfektonsmittel für die Hausapotheke zulegen. Im Drogeriemarkt gibt es ja meist 50ml Tuben für paar Cent.

Wer beim Wunden verarzten auf Nummer sicher gehen möchte und sich beim Verarzten nicht die Finger dreckig machen mag, sollte sich eine Packung Einmalhandschuhe in der passenden Größe (oder einer Nummer Größer) zulegen. Wer womöglich eine Latex Allergie hat, sollte es mit puderfreien Nitril Handschuhen versuchen. Auch wenn man mal mit einer Finger-Wunde abwaschen möchte, sind Einmalhandschuhe sehr praktisch.

⇒ hier kann man Handdesinfektionsmittel und Einmalhandschuhe bestellen

 

 

15.) Mückenstiche & Sonnenbrand

MückenstichheilerIn vielen Hausapotheken Ratgeberlisten werden auch Mittel gegen Mückenstiche und Sonnenbrand erwähnt. Definitiv nicht lebensnotwendig aber kann das Leben angenehmer machen. Mit einem elektrischen Stichheiler werden die juckenden Substanzen in Müchenstichen durch hohe Temperaturen neutralisiert. Nach den überwältigend vielen guten Kundenbewertungen funktioniert das Verfahren bei dem hier gezeigten Stichheiler anscheinend sehr gut. Optimal wäre es natürlich Mückenstiche durch Vorbeugung zu verhindern. Meine Methode diesen Sommer war ein kleiner Ventilator der die Luft um mein Bett herum stark genug verwirbelt hat. so dass die Mücken mich entweder nicht gefunden haben oder verweht wurden.

In vielen Ratgebern wird auch empfohlen etwas gegen Sonnenbrand in der Hausapotheke zu haben. Das Schaumspray von Bepanthen wurde ja schon erwähnt. Es gibt aber auch viele andere Produkte welche bei Sonnenbrand Linderung versprechen. Viele davon mit Aloe Vera. Besser ist es wie bei den Mückenstichen auch lieber vorzusorgen. Also unbedingt auch eine gute Sonnencreme zulegen und nutzen. Personen die Probleme mit Sonnenallergie haben sollten auch Calcium Brausetabletten griffbereit haben. Es gibt jedoch auch spezielle Sonnencreme für Sonnenallergie geplagte.

⇒ hier gibt es Stichheiler und Mittel gegen Sonnenbrand

 

 

Vom Arzt verschriebene Medikamente – gut sichtbar

Wochen MedikamentendosiererIn einigen Empfehlungen steht auch, dass man vom Arzt verschriebene Medikamente in der Hausapotheke lagern sollte. Blödsinn! Das wäre das beste Rezept um zu vergessen Medikamente einzunehmen. Wer denkt, womöglich mehrmals am Tag, daran zur Hausapotheke zu laufen, und das Medikament heraus zu kramen. Für Medikamente die nicht regelmäßig eingenommen werden müssen wie z.B. für Pollen-Allergiker kann es Sinn machen diese Medikamente in der Hausapotheke aufzubewahren. Wenn man Medikamente zvur regelmäßig Einnahme Verschrieben bekommt sollte man diese so aufbewahren, dass man die Einnahme nicht vergessen kann. Tabletten für den Morgen z.B. direkt neben der Zahnbürste. Tabletten für den Abend z.B. auf dem Nachttisch.

Um den Überblick bei vielen Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln nicht zu verlieren kann ein „Wochen Medikamentendosierer“ nützlich sein. Besonders Senioren verlieren schnell mal den Überblick welche Tabletten wann in welcher Menge eingenommen werden sollen. Auch vergisst man manchmal ob man Tabletten schon genommen hat oder nicht.

Hinweis: Vom Arzt verschriebene Antibiotika sollten immer eingenommen werden bis die Packung leer ist. Wer das nicht tut sorgt dafür, dass Bakterien resistent werden und Antibiotika bald nicht mehr wirken. Weitere Infos zum Thema Antibiotika Resistenz.

→ Medikamentendosierer Varianten und Preise

 

 

Wichtig:

Originalverpackung und Beipackzettel für alle Medikamente in der Hausapotheke sollte man behalten. Mindestens ein Mal im Jahr sollte man schauen ob die Mindesthaltbarkeit von Medikamenten abgelaufen ist und ob alle wichtigen Medikamente vorhanden sind. Man sollte froh und dankbar sein die Medikamente nicht benötigt zu haben. Sinnvoll ist natürlich in dem Zusammenhang auch den Impfausweis zu überprüfen.

Auch angebrochene und nicht mehr verwendete Medikamente sollten nach kurzer Zeit entsorgt werden. Wer möchte das Nasenspray vom letzten Schnupfen noch mal in die Nase stecken? Womöglich wurde es von meinem anderen Familienmitglied benutzt. In angebrochenen Cremes, Salben und Augen- oder Ohrentropfen können sich Bakterien ansiedeln welche eine weitere Nutzung gefährlich machen können.

Die Hausapotheke sollte übersichtlich sortiert an einem kühlen trockenen Ort gelagert sein. Alle Bewohner sollten genau wissen wo sich die Hausapotheke befindet um im Notfall schnell handeln zu können. Wenn mehrere Personen und Kinder im Haushalt leben sollte man sich entweder über Bücher oder Kurse alle 2-3 Jahre mit Erste Hilfe Maßnahmen vertraut machen.