7 Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

Chronisch MüdeDer Frühling naht, die Tage werden länger und wärmer, doch viele Menschen können die Sonne nicht genießen, sie fühlen sich müde und schlapp. Knapp die Hälfte aller Deutschen, vorwiegend Frauen und junge Menschen, leiden unter Frühjahrsmüdigkeit. Aber woher kommt dieses Phänomen der Trägheit im Frühling und was hilft, um sie zu bekämpfen?


=> Bücher zum Thema Müdigkeit

Der Ursprung der Frühjahrsmüdigkeit

Die Frühjahrsmüdigkeit ist keine Krankheit, daher gibt es nur wenige wissenschaftliche Untersuchungen zu ihrem Ursprung. Bekannt ist jedoch, dass die Symptome sowohl geistige und körperliche Erschöpfung, als auch ein gesteigertes Bedürfnis nach Schlaf umfassen und mehrere Wochen anhalten können.

Sie werden ausgelöst, weil sich der Körper an den neuen Sommerrhythmus gewöhnen muss. Die unterschiedliche Lichteinstrahlung und Tageslänge nimmt Einfluss auf alle Organe und Körpersysteme. Vermutlich ist es jedoch der Einfluss der Hormone Melatonin und Serotonin, der die Frühjahrsmüdigkeit hervorruft.

Während im Winter die Konzentration des Schlafhormons Melatonin im Blut sehr hoch ist, steigt im Sommer die Serotoninmenge, denn das Glückshormon hängt direkt mit der Sonneneinstrahlung zusammen. Während der Zeit der Umstellung herrscht ein Ungleichgewicht des Hormonspiegels im Körper vor, der zu Müdigkeit und Erschöpfung führen kann.

7 Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit

Wer die Symptome der Frühjahrsmüdigkeit an sich bemerkt, muss jedoch keineswegs warten, bis diese von selbst abklingen. Die folgenden Tipps vertreiben die Frühjahrsmüdigkeit und machen fit für den Sommer.

Tipp 1: Tageslicht genießen
Das Sonnenlicht weckt den Körper auf und fördert die Produktion des Glückshormons Serotonin. Dies hebt nicht nur die Laune, auch die Hormonumstellung geht mit der Unterstützung des Tageslichts schneller voran, so dass die Frühjahrsmüdigkeit eher ausgestanden ist. Auch an regnerischen Tagen sollte das Tageslicht nicht gemieden werden, denn der Körper verwertet auch das Sonnenlicht, das nicht direkt auf ihn einwirkt.

Tipp 2: Frische Luft in der Wohnung
Frische Luft hilft gegen Müdigkeit, das gilt auch im Frühling. Die Wohnung sollte daher immer ausreichend gelüftet werden, um den Symptomen der Frühjahrsmüdigkeit vorzubeugen.

Tipp 3: Früh aufstehen
Auch wenn es im ersten Moment irritierend klingt, so hilft es doch gegen die Frühjahrsmüdigkeit, mit der Sonne aufzustehen. Denn wer seinen Tagesrhythmus nach der Sonne richtet, kann die maximale Menge Tageslicht genießen, so dass die Hormonumstellung des Körpers schneller gelingt.

Fitness Draussen BuchTipp 4: Bewegung
Sport und Bewegung helfen gegen jede Art von Erschöpfung, so auch gegen die Frühjahrsmüdigkeit. Wenn er zusätzlich an der frischen Luft stattfindet, nimmt der Körper besonders viel Sauerstoff und Tageslicht auf. Wer keinen intensiven Sport betreiben kann oder möchte, sollte einen kurzen Spaziergang in den Tagesplan einbauen, um frische Luft, Tageslicht und Bewegung mit einer einzigen Aktivität zu erhalten.

=> Bücher über Sportmöglichkeiten an der frischen Luft

Tipp 5: Mittagsschlaf halten
Wer schon mittags die Müdigkeit spürt und die Möglichkeit hat, sollte ein kurzes Nickerchen halten. Wenn dieses weniger als 30 Minuten dauert, wird das Schlafhormon Melatonin nicht produziert und der kurze Schlaf wirkt sehr erholsam.

Tipp 6: Viel trinken
Die steigenden Temperaturen verringern den Blutdruck des Körpers. Wer zu dieser Zeit viel Wasser trinkt, hält seinen Blutdruck konstant, weil das Blut verdünnt wird. Außerdem ist kaltes Wasser gut für den ganzen Körper und regt die Lebensgeister an.

Schadstoffe in Nahrungsmitteln BuchTipp 7: Leichte Kost
Im Frühling ist der Vitaminbedarf des Körpers durch die Hormonumstellung erhöht, daher sollten zu dieser Zeit vor allem Obst und Gemüse auf dem Speiseplan stehen. Des Weiteren ist es sinnvoll, mehrere kleine Portionen am Tag zu sich zu nehmen, damit die Erschöpfung nach einer großen Mahlzeit die Müdigkeit nicht noch verstärkt.

=> Bücher zum Thema Schadstoffe in Nahrungsmitteln

Viele Deutsche leiden jedes Jahr unter der Frühjahrsmüdigkeit, weil der Körper sich an den neuen Tagesrhythmus gewöhnen muss. Doch wer die oben genannten Tipps beherzigt, kann die Erschöpfung schnell und effektiv bekämpfen, so dass die Umstellung des Körpers schon in ein paar Tagen ausgestanden ist.